Beeindruckende Staatsmeisterbilanz

04.01.2020

Absolute Spitze in der Landeshauptstadt

Beeindruckende Staatsmeisterbilanz

Die ruhigeren Tage rund um Weihnachten und den Jahreswechsel haben einen tiefen Blick in die Erfolgsstatistik der Union St.Pölten Leichtathletik der letzten 15 Jahren ermöglicht.

Nach einer Pause von über 10 Jahren konnte Martina Pehböck 2008 wieder einen Staatsmeistertitel nach St.Pölten holen. Sie gewann den Hammerwurfbewerb und eröffnete damit die erfolgreichste Staatsmeisterära in der Geschichte aller St.Pöltner Sportvereine überhaupt.

In Folge konnten bis zum heurigen Jahr in Summe 53 Staatsmeistertitel (BSO Titel der Allgemeinen Klasse) errungen werden.

2017 war mit 14 Titeln das absolute Rekordjahr, wo auch das historische Staffel-Trippel errungen wurde. Unsere Damen gewannen in dieser Saison die Staatsmeistertitel über 4 x 100m, 4 x 200m und 4 x 400m. Viola Kleiser, lange Jahre schnellste Frau Österreichs, war hier als einzige Athletin bei allen drei Titeln dabei !!

Rekord-Staatsmeisterin in der bald 75-jährigen Geschichte der Union St.Pölten ist Vorzeigeathletin Beate Schrott, die sich insgesamt 15 Goldmedaillen bei Staatsmeisterschaften sichern konnte. Viola Kleiser nimmt hier mit 11 Titeln gemeinsam mit Olympiateilnehmerin Inge Aigner, die in den 60-er und 70-er Jahren zu den herausragendsten öst. Athletinnen zählte, Platz 2 ein. Dahinter reihen sich Mehrkampf-Ass Ivona Dadic (heuer Hochsprung Halle) und Carina Schrempf (zuletzt heuer 800m Freiluft) mit 9 bzw. 8 Titeln ein.

Die Frauen sind in dieser Erfolgsstatistik eindeutig das starke Geschlecht, ganz leer gingen aber die USTP LA - Männer auch nicht aus. Sprintrakete Benjamin Grill schaffte zwischen 2009 und 2014 insgesamt 5 Titel für unseren Verein.

Zur jüngsten Staatsmeisterin in der Vereinsgeschichte kürte sich Lena Pressler, die 2017 mit 16 Jahren Staatsmeisterin über 400m Hürden wurde. Heuer konnte sie diesen Titel wiederholen.

Die statistische Aufbereitung aller öst. Nachwuchsmeisterschaften der letzten 15 Jahre folgt demnächst.